Das Wettmonopol ist nicht eindeutig geklärt!


Wer in Deutschland am Glücksspiel teilnehmen möchte, hat in der Regel nur einige handverlesene Anbieter zur Auswahl. Das hat damit zu tun, dass in der Bundesrepublik das Wettmonopol bzw. das Glücksspielmonopol beim Staat liegt. Lotto ist dafür das typische Beispiel – nur mit staatlicher Kontrolle darf die beliebte Lotterie ausgetragen werden. Das gleiche Prinzip gilt auch, wenn man Wetten im Internet abschließen möchte.

Was bedeutet das Monopol auf Wetten für den Spieler?

Im direkten Kontakt mit dem Spiel hat das Wettmonopol keinen Effekt. Es hat aber indirekte Folgen. So kann man nur bei dem Online Wettanbieter aktiv werden, welcher in irgendeiner Form eine Lizenz für das Spiel in Deutschland erworben hat. Das ist auch ein Grund, warum es nur eine sehr überschaubare Auswahl an Anbietern für Sportwetten in Deutschland gibt. Selbst diese Entwicklung ist aber noch vergleichbar neu.

Über Jahre hat die Lottogesellschaft auch das Spiel mit den Sportwetten vollkommen unter Kontrolle gehabt. Ältere Spieler dürften es noch kennen – wer auf ein Spiel der Bundesliga wetten wollte, musste sich in die Annahmestelle für Lotto begeben und einen entsprechenden Schein von Oddset ausfüllen. Das war nicht nur umständlich, sondern es gab auch nur eine sehr begrenzte Auswahl an möglichen Wetten. Natürlich hat es sich mit der Öffnung des Marktes geändert. So sind die Portale im Internet heute sehr beliebt bei den Spielern und erfreuen sich in der Regel einen regen Zulauf durch die Spieler. Allerdings hat das Wettmonopol auch nach der gesetzlichen Aufweichung den einen oder anderen Nachteil, den man auch als Spieler zu spüren bekommt.

Die unklare Lage des Wettmonopols in Deutschland

Die Lage in Deutschland mit dem Wettmonopol gilt unter Juristen als umstritten. Auf der einen Seite hat das Verfassungsgericht schon vor einer Weile entschieden, dass die momentane Lage in Deutschland neu geordnet werden muss. Auf der anderen Seite gab es bisher durch den Bund keine Bestrebungen sein Monopolrecht aufrechtzuerhalten. Allerdings gab es in der Vergangenheit Beispiele, bei denen Oddset als einzige Sportwette in Deutschland beworben werden durfte – so etwa bei der WM 2006 in Deutschland. Das wird vor allem damit begründet, dass der Staat gleichzeitig die Pflicht hat, intensiv gegen die Glücksspielsucht anzukämpfen. Ob diese Aufgabe erfüllt wird, ist unter den Experten ebenfalls umstritten.

Angesichts der stetig steigenden Anbieter in Deutschland und den vielen neuen Möglichkeiten scheint der Staat hier nicht aktiv werden zu wollen. Neben dem Wettmonopol wurden aber in den vergangenen Monaten neue Richtlinien für Sportwetten Anbieter aufgestellt und eine neue Steuer ist ebenfalls zu entrichten. Bis zu einer endgültigen Klärung – vermutlich vor einem Gericht auf der EU-Ebene – können die Spieler sich so aber an der reinen Vielfalt der großen Dienstleister im Bereich der Sportwetten erfreuen.

2010 wurde das AUS des staatlichen Wettmonopols verkündet

Hierzu folgende Sendung:

Bericht: Europäischer Gerichtshof kippt das Wettmonopol