Deutsche Postcode Lotterie: lohnt sich die Teilnahme?


Die Deutsche Postcode-Lotterie ist eine Soziallotterie, ihre Gewinne fließen sozialen Projekten zu. Dieses Prinzip ist beispielsweise von den Lotterien GlücksSpirale, Aktion Mensch und ähnlichen Projekten bekannt. Die Deutsche Postcode-Lotterie, die es seit Oktober 2016 gibt, fällt außerdem durch ihr besonderes Lotterie-Prinzip auf: Ihre Gewinnzahlen sind Postleitzahlen und Straßencodes. Jeder Teilnehmer mit dem richtigen Gesamtcode gewinnt – wenn seine Nachbarn auch teilgenommen haben, gewinnt schon mal ein halber Straßenzug gemeinsam im Lotto. Das vereint die Nachbarschaft als zufällige Spielergemeinschaft und ist naturgemäß ein großer Spaß, wenn sich die lachenden Gewinner am nächsten Morgen am Briefkasten treffen.

Was gibt es zu gewinnen?

Die Deutsche Postcode-Lotterie schüttet allmonatlich garantiert 600.000 Euro aus, wovon die Hälfte als Hauptgewinn an den Monatsgewinner geht. Da sie außerdem dem Allgemeinwohl dient, hat sie auch für Außenstehende einen von vornherein positiven Anstrich. Natürlich hinterfragen das die Interessenten: Sie möchten wissen, wie sozial die Gewinne wirklich verteilt werden und wie es um die Gewinnchancen einzelner Teilnehmer steht. Vorab sei verraten, dass die statistische Gewinnchance deutlich höher als bei anderen Lotterien ist – bei kleineren Hauptgewinnen. Hier ein Überblick zur Deutschen Postcode-Lotterie:

  • seit Oktober 2016 bestehende deutsche Soziallotterie
  • Losnummer ist ein Postcode
  • Hauptgewinn: monatlich 300.000 Euro
  • Tages- und Wochengewinne zwischen 10 und 10.000 Euro
  • Verwendung von 30 % der Einnahmen für regionale soziale Projekte
  • Lospreis: 12,50 Euro

Wie entstand die Postcode-Lotterie?

Erfunden haben das Prinzip der Postcode-Lotterie die Niederländer. Dort gibt es die gemeinnützige Firma Novamedia B.V., die seit den frühen 1990er Jahren eine auf dem Postcode basierende Nachbarschafts-Lotterie betreibt und den größten Teil der Gewinne sozialen Zwecken spendet. Es gibt Postcode-Lotterien inzwischen auch in Norwegen, Schweden und Großbritannien. Die Idee wird von Politikern und Prominenten unterstützt, so von Nelson Mandela, der seit 2001 internationaler Botschafter des Projekts ist, vom ehemaligen britischen Premier Tony Blair, vom ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und vom Starschauspieler George Clooney. Unter den deutschen Fürsprechern finden sich die Eiskunstlauf-Weltmeisterin und -Olympiasiegerin Katharina Witt, der Fernsehmoderator Kai Pflaume und seit Juli 2019 auch der Fussballspieler Toni Kroos. Geworben wird unter anderem mit der Zeitungsbeilage „PostcodeAktuell“.

Lospreis vs. Gewinn

Der Lospreis ist mit 12,50 Euro vergleichsweise hoch, auch wenn er für fünf Ziehungen gilt. Die Gewinnchancen sind zwar auch höher als bei anderen Lotterien (siehe weiter unten), doch sie fallen immer noch lotterietypisch in den Bereich des reinen Zufalls, der Hauptgewinn ist wiederum nicht sehr hoch. Hier werden eingefleischte Lottospieler ein gewisses Missverhältnis feststellen. Die Zielrichtung als Soziallotterie überzeugt zwar, dennoch könnten manchen Menschen die Lose teuer erscheinen. Allerdings gibt es keine weiteren Gebühren. Spieler können gleichzeitig bis zu drei Lose erwerben und diese per Kreditkarte, SEPA-Lastschrift oder Paypal bezahlen.

Wie funktioniert die Deutsche Postcode-Lotterie?

Die Spieler können ihr Los auf der Homepage der Deutschen Postcode-Lotterie oder telefonisch bestellen. Sie müssen nicht zwischen verschiedenen Lostypen wählen, es gibt nur eine Variante (im Gegensatz zu Aktion Mensch & Co.). Das eine Los nimmt an fünf Ziehungen eines Monats teil. Eine dieser fünf Ziehungen ermittelt nur den Gewinner des 300.000 Euro Hauptpreises, bei den anderen vier Ziehungen werden kleinere Gewinne gezogen. Die Veröffentlichung der Gewinner erfolgt immer am Freitag, zudem erhalten alle Gewinner eine Nachricht per Postbrief, E-Mail oder Telefon.

Die Auszahlung des Gewinns erfolgt automatisch auf das Bankkonto des Gewinners. Der Postcode, der den Gewinn bestimmt, ist die fünfstellige Postleitzahl und der Straßencode, der durch zwei Buchstaben gebildet wird und normalerweise nur für den Postboten interessant ist (zum Beispiel 54321 EF). In unseren Kommunen und Gemeinden haben immer rund 25 Adressen = Haushalte den gleichen Postcode. Alle Menschen dieses Codes, die an der Lotterie teilgenommen haben, gewinnen gleichzeitig. Wer teilnehmen möchte, kann also gern seine Nachbarn motivieren. Das folgende Video veranschaulicht die Funktionsweise der Postcode-Lotterie.

Gewinnchancen bei der Deutschen Postcode-Lotterie

Monatlich zieht die Lotterie rund 23.000 Postcodes, die Zahl der Gewinner ist wegen der ~25 Haushalte pro Postcode höher. Die Gewinner werden nur aus den teilnehmenden Postcodes ermittelt. Sollte es aus einem Postcode keinen Teilnehmer geben, was häufig vorkommt, fällt dieser Code aus dem Zahlenpool, was diesen verkleinert und damit die Gewinnchancen erhöht. Schätzungsweise existieren in Deutschland rund 1,8 Millionen Postcodes, von denen mit Stand Herbst 2019 möglicherweise rund 250.000 tatsächlich an der Lotterie teilnehmen. Das würde eine generelle Gewinnchance von 1:250.000 bedeuten, doch genau kennt niemand die Zahl der teilnehmenden Postcodes.

Wichtig zu wissen: Die Losnummern sind einmalig, weil jedes Los neben dem Postcode noch eine individuelle Nummer enthält. Doch diese gewinnt nicht extra, sie dient nur der Zuordnung zum Teilnehmer (für die Gewinnauszahlung). Der Gewinn wird unter allen teilnehmenden Adressaten eines Postcodes aufgeteilt, wie es die Lotteriebestimmungen der Deutschen Postcode-Lotterie unter Punkt 7. besagen.

Wenn die Gewinnchance derzeit (Herbst 2019) möglicherweise bei 1:250.000 liegt und bei 1,8 Millionen Postcodes mindestens (bei Teilnehmern aus jedem einzelnen Postcode) bei 1:1,8 Millionen liegen muss, wäre sie deutlich höher als beim klassischen Lotto: Hier liegt sie bei rund 1:140 Millionen. Doch auch ein Hauptgewinn muss mit den anderen Teilnehmern des gewinnenden Postcodes geteilt werden, also möglicherweise mit bis zu 25 Haushalten. Die Gewinnausschüttung soll übrigens bei 30 % der Einnahmen liegen, was in etwa dem Modus aller Soziallotterien entspricht, während beim klassischen Lotto ~50 % ausgeschüttet werden.

Der soziale Aspekt der Deutschen Postcode-Lotterie

Von jedem Los gehen etwa 3,50 Euro an gemeinnützige Projekte. Das entspricht dem Durchschnitt aller Soziallotterien und ist auf jeden Fall zu begrüßen. Soziallotterien gehören zu den größten Spendenorganisationen der Welt, sie wirken auf vielen Ebenen und verdienen daher unsere uneingeschränkte Anerkennung. Auch von anderen Lotterien geht Geld in soziale Projekte, jedoch deutlich weniger. Die Deutsche Postcode-Lotterie publiziert ihre Förderprojekte und -richtlinien hier.

Unser Fazit: Lohnt sich die Teilnahme an der Deutschen Postcode-Lotterie?

Wir meinen: Die Teilnahme lohnt sich für Menschen, die den sozialen Gedanken gut finden und außerdem rein lottotechnisch eher eine hohe Gewinnchance als einen hohen Gewinn bevorzugen. Wer Lotto aus Begeisterung für astronomische Gewinne spielt, fühlt sich bei der Deutschen Soziallotterie hingegen vielleicht nicht so gut aufgehoben. Weitere Informationen und Erfahrungen von Kunden mit der Postcode-Lotterie können auf www.gewinnspiel-gewinner.de nachgelesen werden.