Gewinnquoten – Ermittlung zur Ausschüttung des Gewinns

  1. Berechnung und Auswertung der Gewinnquoten
  2. Gewinnquote ist abhängig von der Anzahl der Gewinner
    1. Die wesentliche Bedeutung

Grundsätzlich bezeichnet man als Gewinnquote den Faktor bei einem Glücksspiel, mit dem im Gewinnfall der Einsatz eines Mitspielers multipliziert wird. Daraus wird dann der Reingewinn als Auszahlungsbetrag berechnet. Für jeden Lottogewinner ist die Quote interessant. Diese hängt unmittelbar ab von der Anzahl der Mitspieler bei jeder Ausspielung aber auch von den Zahlen oder Zahlenkombinationen, die getippt wurden. Als persönliche Glückszahlen verwenden viele Spieler Zahlenkombinationen wie Geburtsdaten, Telefonnummern oder bestimmte Zahlenreihen, beispielsweise sogenannte Strickmuster. Die Gewinnsumme hängt bei Treffern immer von der jeweils errechneten Quote ab. Die genaue Gewinnquote kann erst nach Spielende ermittelt werden.

Berechnung und Auswertung der Gewinnquoten

Die Bildung von Gewinnquoten hängt von der Gewinneranzahl der einzelnen Gewinnklassen ab. Die Berechnung und die Auswertung der Gewinnquoten obliegt immer den Lottogesellschaften als Spielveranstalter. Für einen Mitspieler ist die Höhe eines möglichen Gewinns entscheidend, diese ist abhängig von der Gewinneranzahl in der jeweiligen Gewinnklasse aber auch von der Höhe der insgesamt zur Ausschüttung vorgesehenen Gesamtgewinnsumme. Es erfolgt eine mathematisch korrekte Aufteilung unter allen Gewinnern. Die Gewinnquote ist umso höher, je weniger Spieler in einer Gewinnklasse gewinnen. Dadurch steigt auch in der jeweiligen Gewinnklasse die Höhe des Lottogewinns für den einzelnen Mitspieler. Sie möchten zurück zur Startseite und Lotto spielen?

Gewinnquote ist abhängig von der Anzahl der Gewinner

Gibt es also nur wenige Gewinner bei einer Ausspielung, so wird die Gewinnquote entsprechend hoch sein. Der Grund dabei ist, dass höhere Gewinnsummen auf nur wenige Gewinner verteilt werden können. Lottospieler können die Gewinnquoten jeder Ausspielung einsehen, sobald diese offiziell beendet ist und die Quoten ermittelt wurden. Diese sind keine statische Größe, sondern kann von Ort zu Ort oder von Spiel zu Spiel unterschiedlich sein. Wenn Mitspieler genaue Kenntnis über die Gewinnquoten ihrer Glücksspiele haben, dann lassen sich mit diesem Wissen die Risiken entsprechend verkleinern.

Die wesentliche Bedeutung

Die Gewinnquote hat bei allen Spielen eine große Bedeutung, denn sie gibt an, wie viel Geld im Vergleich zum Einsatz aller Spieler gewonnen wird. Die Gewinnquote ist im Vorhinein nicht kalkulierbar, das ist das Wesen des Glücksspiels. Statistische Erhebungen zu den Gewinnquoten in der Vergangenheit können also nicht zur Vorhersage zukünftiger Quoten verlässlich herangezogen werden. Außerdem kann die Gewinnquote auch nicht als Garantie dafür angesehen werden, dass bei einem Spiel eine bestimmte Summe gewonnen werden kann. Beim Zahlenlotto als Glücksspiel können die Spielergebnisse und die Gewinnquoten der einzelnen Runden sehr unterschiedlich ausfallen. Um seine individuelle Gewinnquote zu analysieren, sind Daten zur Dauer eines Mitspiels, zur Mitspielhäufigkeit und zur jeweiligen Gewinnhöhe erforderlich.