Android gegen iOS – Die Debatte über mobiles Spielen

  1. Die Geschichte von Android und iOS
  2. Vorteile von iOS-Spieleapps
  3. Ein Liebling der Entwickler
  4. Vorteile von Android-Spieleapps
  5. Die besten Spieleapps für deutsche Spieler

mobiles Spielen

Die Kluft zwischen Android- und iOS-Fans ist größer denn je. In Deutschland scheinen Besitzer Smartphones und Tablets oftmals einem Betriebssystem zuzuneigen, und das gilt auch für die übrige Welt. Die Debatte darüber, welches Betriebssystem das bessere ist, setzt sich fort, und Faktoren wie der Preis des Geräts und die Anzahl der angebotenen Apps spielen ebenfalls eine Rolle bei der endgültigen Entscheidung eines Nutzers.
Die Nutzer tendieren außerdem dazu, Markentreue zu entwickeln oder ein Android- oder Apple-Ökosystem aufzubauen, das aus Produkten mit demselben Betriebssystem besteht. Vom Mac über das Apple TV und die Apple-Smartwatch bis hin zu Hausfunktionen, die Informationen an Siri zurückübermitteln, sobald ein Nutzer sein bevorzugtes Betriebssystem gewählt hat, tendiert er dazu, auch dabei zu bleiben und lässt sich nicht leicht davon abbringen.

Doch wenn es um Spieleapps geht, wird die Bevorzugung von Android oder iOS noch komplexer, insbesondere angesichts der Tatsache, dass der Geschmack deutscher Spieler, was das Spielerlebnis angeht, erheblich variiert. Einige Spieler lieben den Nervenkitzel von Casinospielen; andere bevorzugen Wörterrätsel, und noch mehr scheinen Denkspiele wie das stets beliebte Candy Crush zu mögen. Um tiefer in dieses Thema einzutauchen und einen ultimativen Sieger zu ermitteln, müssen die beiden Betriebssysteme und ihre Fähigkeiten miteinander verglichen und anschließend gegen das abschließende Urteil von Deutschlands eifrigsten Spielern abgewogen werden.

Die Geschichte von Android und iOS

Es besteht kein Zweifel, dass sowohl Android als auch iOS Supermächte unter den Betriebssystemen sind. Mit dem zunehmenden mobilen Trend wurde alles von Bewerbungsschreiben über Netzwerkbildung und Geselligkeit bis hin zum Spielen stärker auf den mobilen Aspekt ausgerichtet, um eine technologisch versiertere Generation anzusprechen. Mobilgeräte haben auch eine praktische Seite, da unser Leben rastloser wurde, wodurch die Nachfrage nach flexiblen, tragbaren technischen Lösungen gestiegen ist.

Was die Geschichte betrifft, so wurde iOS 2007 mit dem originalen iPhone veröffentlicht und die iOS-Version 1.1.1 erschien im September jenes Jahres. Doch das iPhone war nicht Apples erste große Nummer, sondern nur ein kühner neuer Schritt voran für ein Unternehmen, das sich bereits einen Namen gemacht hatte. Apple Inc. kam 1984 groß heraus, als sie ihren Homecomputer Apple Macintosh auf den Markt brachten und damit weltweite Anerkennung erlangten. Sie revolutionierten die Personal-Computer-Branche und gingen im Laufe der Jahre mit der Zeit. 1998 benannte Apple den Macintosh schlicht in Mac um und präsentierte den iMac, das MacBook und andere PCs und Laptops auf dem neuesten Stand. Ihr Ausflug in die Mobilwelt war das geistige Kind des verstorbenen Steve Jobs, der die Funktionalität eines iPod, eines Mobiltelefons und eines internetfähigen Geräts miteinander kombinierte, um das zu erschaffen, was wir heute als das iPhone kennen.

Rich Miner, Nick Sears und Andy Rubin kann zugeschrieben werden, Android ‚erfunden‘ zu haben, doch das Betriebssystem hob erst wirklich ab, als Google hinzukam und das überforderte Start-up unterstützte. Das erste Android-Betriebssystem wurde im September 2008 veröffentlicht, und das HTC Dream war das erste Smartphone mit Android 1.0. Mittlerweile hat das Android-Betriebssystem zahlreiche Updates erfahren, und dieses Open-Source-Betriebssystem wurde auch verwendet, um alles von Smartphones über Tablets und Wearables bis hin zu Heim-Ökosystemen zu betreiben. Schätzungsweise 80 % aller Smartphones weltweit nutzen Android, doch Apple bleibt der größte Konkurrent um Marktanteile.

Vorteile von iOS-Spieleapps

Über viele Jahre beherrschten iOS-Spieleapps den Markt, doch 2012 begann Android rasch aufzuholen. Tatsache ist, dass beide Systeme momentan eine mehr oder weniger gleich große Basis in Deutschland haben, aber Android besitzt nach vielen Statistiken einen geringfügigen Vorsprung. Doch manche Spieler in Deutschland kamen zu der Auffassung, dass die Dynamik, die dadurch entsteht, dass Unternehmen ihre Spiele als erstes für iOS herausbringen, nur eine Herausforderung sein kann.

Generell wollen Spieler die neuesten mobilen Apps und Spiele erleben, sobald sie auf den Markt kommen, und die Tatsache, dass viele dieser Erstveröffentlichungen auf iOS statt auf Android erfolgen, gibt Spielern einen Grund, zu Apples Betriebssystem zu wechseln. In dieser Hinsicht könnten deutsche Spieler, die neue Apps unmittelbar bei ihrer Veröffentlichung erleben möchten, mit iOS-Mobilapps beim Spielen besser bedient sein.

Bei Befragungen lokaler Entwickler von Spieleapps herrschte allgemeine Einigkeit darüber, dass der Grund, warum iOS Android um Haaresbreite schlug, darin bestand, dass es weitaus zeitaufwendiger ist, Spieleapps für Android zu entwickeln. Das kommt daher, dass die Entwickler so viele verschiedene Geräte berücksichtigen müssen, alle mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen, Prozessoren und noch mehr. Demgegenüber gibt es nur 9 oder 10 iOS-Geräte, für die Entwickler Apps optimieren müssen, so dass die Zeit vom Konzept bis zur Fertigstellung erheblich kürzer ist.

Ein Liebling der Entwickler

Wenn es um Erfahrung in der Mobilbranche geht, haben beide Betriebssysteme eine annähernd gleiche Stellung – doch es lässt sich nicht bestreiten, dass viele Entwickler ihre Spiele zunächst für iOS und erst dann für Android entwickeln und dass Zeit nicht der einzige Grund für diese Bevorzugung ist.

Es hat sich auch gezeigt, dass iOS-Apps weitaus mehr Einkünfte bringen als jene für Android, und durch Apples fortgesetztes Vordringen in China wird die Gewinnkluft zwischen den rivalisierenden Betriebssystemen größer. iOS-Nutzer geben bis zu viermal mehr für Apps aus als Android-Nutzer, daher ist Apple die deutlich lukrativere Plattform. Die Kosten für die Entwicklung von Apps sind bereits sehr hoch, also ergibt es Sinn, dass Entwickler sich dorthin wenden, wo es die größten Profite gibt.

Ein weiterer Faktor, der das Spielerlebnis erheblich beeinflussen und Auswirkungen auf die Präferenzen der Entwickler haben kann, ist die Qualität des Bildschirms und die klare Darstellung von Grafik. Android kann auf einer Unzahl unterschiedlicher Smartphones und Tablets laufen, und die Geräte billigerer Marken sind unter Umständen von geringerer Qualität. Apples iPhone und iPad hingegen verwenden die neueste Displaytechnologie, und ein kristallklares Spielerlebnis ist garantiert. Auch Ton und Funktionalität sind Faktoren beim Spielvergnügen, und hier ist Apple abermals in Führung, da ihre Geräte Spitzenklang und kraftvolle Prozessoren aufweisen. Für Entwickler ist es immer von Vorteil, ihre Spiele im bestmöglichen Licht zu präsentieren, und so wird iOS abermals zur naheliegenden Wahl.

Vorteile von Android-Spieleapps

Obgleich Entwickler dazu tendieren, iOS zu bevorzugen, hat auch das Spielen mit mobilen Android-Spieleapps unbestreitbare Vorzüge. iOS eignet sich oftmals am besten für Spieler, die an den neuesten Veröffentlichungen Gefallen finden, doch was die bloße Anzahl verfügbarer mobiler Apps und Spiele angeht, neigt Android dazu, iOS zu übertrumpfen. 2014 beispielsweise waren nur 4 von Apples 27 besten Spielen des Jahres nicht im Android Play Store vorhanden, und während einige von ihnen zwar keine Erstveröffentlichungen waren, erschienen sie doch sehr schnell auf der letztgenannten Plattform. Eine weiterer großer Trumpf von Android-Apps und -Spielen ist ihre pure Erschwinglichkeit. Ein großer Teil der Android-Spieleapps ist kostenlos oder kostet erheblich weniger als jene in Apples iStore.

Zudem bietet der Android-Partner Google die mobilen Spieleapps der Plattform häufig in Sonderaktionen an, was bedeutet, dass deutsche Spieler kostenlos eine außergewöhnliche Auswahl an Apps, die für eine gleichermaßen große Zahl von Android-Geräten optimiert sind, erhalten können. Android umfasst auch zahlreiche Marken von Mobilgeräten, was heißt, dass es bei den Geräten selbst eine weitaus größere Auswahl gibt. Das könnte sich als vorteilhaft erweisen, denn es eröffnet umfangreichere Auswahlmöglichkeiten bei der Bildschirmgröße und sogar die Option, unkonventionelle controllerbasierte Geräte wie das MOGA Mobile Gaming System zu wählen, mit denen Android-Spiele wie Asphalt 8: Airborne, Minecraft, Shadowgun DeadZone und Modern Combat 5: Blackout deutlich mehr Vergnügen bereiten.

Die besten Spieleapps für deutsche Spieler

Gegenwärtig ist Android die beliebteste Wahl unter deutschen Spielern. Im Mai 2016 bildete sich überall in Europa ein neuer Trend heraus, der gleiche Rahmenbedingungen schuf, als Android einen deutlich größeren Marktanteil erlangte, während iOS zu schrumpfen begann. Dieser Trend hat sich wegen der gesteigerten Nachfrage nach vielseitiger und erschwinglicher Technologie fortgesetzt, und Android scheint für viele Smartphone- und Tabletnutzer das Richtige zu sein, da es weitaus preisgünstiger und daher für einen größeren Markt zugänglich ist.

Die Verkaufszahlen für das Smartphone-Betriebssystem Android sind im ersten Quartal des letzten Jahres in ganz Europa emporgeschnellt, wobei die Steigerung gegenüber dem Vorjahr 7,1 % betrug. Hingegen sind die iOS-Verkäufe im ersten Quartal des letzten Jahres um 1,3 % gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Das ist eine interessante Veränderung; Sie zeigt, dass beide Betriebssysteme eine beeindruckende Auswahl an Spieleapps bieten, die ein großes Publikum ansprechen und dass beide Plattformen ihre Vor- und Nachteile haben. Einige Spieler schränken in wirtschaftlich härteren Zeiten möglicherweise ihre Ausgaben ein, und das wird sich auch auf die Verkäufe auswirken; doch wegen der hohen Qualität beider Betriebssysteme können sie trotzdem ein erstklassiges Spielvergnügen genießen.

In Anbetracht all dessen kann man mit Gewissheit sagen, das die endgültige Entscheidung auf den wirtschaftlichen Aussichten, dem Geschmack und den allgemeinen Spielbedürfnissen jedes einzelnen deutschen Spielers beruht. Dank der großen Anzahl lizenzierter Android- und iOS-Spieleapps auf dem Markt werden die Spieler in Deutschland glücklicherweise nie zu wenig Auswahl haben. Und Spieler sind auch keineswegs auf iOS oder Android beschränkt: Sie können auch Windows Mobile, Nokias Symbian, Hewlett-Packards webOS oder Research in Motions BlackBerry OS ausprobieren.

War dieser Artikel hilfreich?

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten: